FFW Jenkofen
FFW Jenkofen

Die Vorstandschaft

1. Vorstand:                   Helmut Steinmeier

1. Kdt. / 2. Vorstand:      Stefan Wirth

2. Kommandant:            Sven Gäbel

Kassier:                          Martin Huber

stellv. Kassier:                Josef Westermeier

Schriftführer:                  Uli Maierbeck

Kassenprüfer:                Johann Maierbeck
                                       Lorenz Schäffler

Beisitzer:                        Christian Schäffler
                                       Thomas Maierbeck

Akitvitäten

23. Juni 2017

Sonnwendfeuer in Wölflkofen

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr 2017

 

Am 20. Januar 2016 eröffnete um 20:00 Uhr erster Vorstand Helmut Steinmeier die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr im Gasthaus Rahbauer in Weihbüchl.

 

Nach der Begrüßung der aktiven, passiven und Ehrenmitgliedern richtete Steinmeier seinen Gruß auch an die Gemeinderäte Bernhard Westermeier und Franz Wippenbeck sowie Kreisbrandmeister Josef Neß, die als Gäste erschienen waren.

 

Nach einer Gedenkminute für verstorbene Mitglieder und dem Verlesen des letztjährigen Protokolls durch den Schriftführer Uli Maierbeck ließ der Vorstand das vergangene Vereinsjahr Revue passieren.

 

Neben den gemeindlichen Veranstaltungen wie Volkstrauertag, Fronleichnamsprozession und Floriani-Feier nahmen auch die eigenen Aktivitäten wie der Kappenabend, die Maiandacht, das Sonnwendfeuer, der Wandertag oder der Familienabend einen hohen Stellenwert ein. Nach seinem Tätigkeitsbericht dankte der Vorstand allen für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Vereinsjahr.

 

Stefan Wirth gab anschließend als erster Kommandant ebenfalls einen Rückblick auf die Ereignisse im Jahr 2016. Hier wurde die Feuerwehr zu sechs Einsätzen gerufen. Dabei handelte  sich um Verschiedenes wie z.B. Maibaumtransport, Verkehrssicherung, Hochwassereinsatz, Baum über die Straße bis hin zur Personenrettung.

 

Die Beteiligung an den durchgeführten 22 Übungen/Ausbildungen und 6 Funkübungen durch die 36 aktiven Kameraden in 3 Gruppen war 2016 gut. Zusammen mit Einsätzen und Übungen zählte der Kommandant im Jahr 2016, 72 geleistete Arbeits- und 546 Übungsstunden. Speziell bedankte sich der Kommandant bei den 7 Teilnehmern der MTA Ausbildung sowie den 3 Kameraden, welche die Maschinistenfortbildung besuchten.

 

Ein besonderer Dank galt ebenfalls Allen, die unter der Regie von Thomas Maierbeck in Eigenleistung bei der Renovierung des Feuerwehrhauses mit Erneuerung des Dachs so tatkräftig mithalfen. Zum Abschluss dankte Stefan Wirt, Helmut Steinmeier und Sven Gäbel für die Unterstützung als Gruppenführer und Sven Gäbel für die EDV-Arbeit sowie Erstellung der Homepage und Alarmierung übers Handy.

 

Nach dem Bericht des Kassiers Martin Huber über die Ausgaben und Einnahmen des Vereins erfolgte der Bericht der Kassenprüfer durch Johann Maierbeck, der eine einwandfreie Kassenführung bestätigte.

 

Gemeinderat Bernhard Westermeier dankte in seiner Begrüßung allen für die nicht selbstverständliche Tätigkeit und wies darauf hin, wie sehr er und die Gemeinde den Einsatz der Feuerwehren zu schätzen wissen und das es in der heutigen Zeit beileibe nicht mehr selbstverständlich ist, seine Freizeit für den Dienst am Nächsten zu opfern. Ein spezieller Dank galt ebenfalls allen Kameraden, die sich im Laufe des letzten Jahres für die Renovierung des Feuerwehrhauses einsetzten. Hier sicherte er von Seiten der Gemeinde weiterhin Unterstützung zu und wünschte allen Aktiven stets eine gesunde Heimkehr von ihren Einsätzen.

 

Auch Kreisbrandmeister Josef Neß dankte der Feuerwehr für die erbrachte Arbeit. In seinen Ausführungen verglich er den Einsatz der Feuerwehren mit andern Ländern wie z. B. England oder Frankreich. Hier stellte er fest wie wichtig speziell die freiwilligen Feuerwehren hierzulande sind, welche durch ihre vielen kleinen und großen Freiwilligen Wehren deutlich schneller als in anderen Ländern an den Einsatzorten eintreffen. Weiterhin informierte Neß über eine große Anzahl an  verschiedenen Ausbildungen und Schulungen, welche die Kameraden im vergangenen Jahr  im Brandbezirk Mitte sehr gut in Anspruch nahmen. Speziell hervorzuheben war die neue eingeführte MTA-Ausbildung, welche mit einer Teilnehmerzahl von 178 Personen sehr gut angenommen wurde. Anschließend stellte der Kreisbrandmeister fest, dass die Einführung des Digitalfunks anfänglich hin und da noch ein paar kleinere Probleme aufwiest, die Einführung aber im Großen und Ganzen sehr gut verlief. Neben dem Bericht über eine Reihe weiterer Veranstaltungen im Brandbezirk Mitte informierte Neß über die geplante Anhebung der Altersgrenze bei Freiwilligen Feuerwehren  für den aktiven Dienst von 63 auf 65 Jahre.

 

Anschließend zeichnete der Vorstand zusammen mit Kommandant und Kreisbrandmeister, Lorenz Schäffler für 40 Dienstjahre mit einer Urkunde und dem Ehrenzeichen des Freistaats Bayern aus. Das Abzeichen für 30 Jahre aktiven Dienst erhielt Thomas Wippenbeck. Ebenfalls ausgezeichnet wurde Sven Gäbel, der für 25 Jahre Dienstjahre geehrt wurde. Zusätzlich zu den Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft, wurden alle Kameraden, die sich als Fluthelfer im Jahre 2016 engagiert hatten ebenfalls mit einer „Nadel für Fluthelfer“ ausgezeichnet.

 

Zum Schluss der Versammlung informierte Vorstand Steinmeier noch über die wichtigsten Termine für das Vereinsjahr 2017, dankte allen für ihr Kommen und ihre Beteiligung und beendete die offizielle Versammlung um 21:05 Uhr.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Jenkofen 2016